Ohrmilben bei Katzen

Informationen zu Ohrmilben

Juckt sich Eure Katze übermässig an den Ohren, kann das ein Hinweis auf Ohrmilben sein.

Ohrmilbenbefall kann man auch an der übermässig auftretenden braunen Talgabsonderung in der Ohrmuschel erkennen. Hat Eure Katze also sehr schmutzige Ohren und kratzt vermehrt, ist sie beim Tierarzt vorzustellen, der sicherstellt, dass es sich dabei um ein Ohrmilbenbefall handelt und nicht um eine normale Ohrentzündung, welche nicht von Ohrmilben hervorgerufen wurde.

Behandelt werden Ohrmilben mit lokal aufzutragenden Salben oder Tropflösungen, wie z.B. Orisel, die ins Ohr eingträufelt werden.

Habt Ihr bei Eurer Katze Ohrmilben entdeckt, müsst Ihr die Behandlung ca. 3 Wochen 1-2x tägl. fortführen um auch Larven komplett abzuztöten und somit eine zuverlässige Behandlung gewährleistet wird.

Zur Behandlung:

Die Katze und den Kopf der Katze gut mit den Händen fixieren (am Besten zu zweit möglich) soviel Salbe oder Tropflösung in das jeweilige Ohr einbringen, dass es quatschende Geräusche beim Kneten des Gehörgangs gibt. Den Gehörgang gut durchkneten, damit sich das Medikament gut verteilt. Selbiges auch beim anderen Ohr machen. Dann den Kopf loslassen, Vorsicht, die Katze wird sich danach schütteln und Ohrschmalz wird aus dem Gehörgang nach aussen geschleudert.

Nachdem sich die Katze ausgiebig geschüttelt hat, säubert mit einem Stück Taschentuch die Ohrmuschel (bitte keine Ohrstäbchen verwenden, da damit die Verletzungsgefahr sehr hoch ist).

Nach vorgebener Behandlungszeit bitte die Katze nochmals beim Tierarzt vorstellen, damit dieser mit einer Ohruntersuchung die vollständige Behandlung erkennen kann.