Katzen Toxoplasmose

Informationen zu Toxoplasmose

Viele Fragen werden oft bezüglich der Toxoplasmose gestellt, gerade von werdenden Müttern, da die Angst einer Erkrankung des ungeborenen Kindes verständlicherweise besteht.

Wie kann man also eine Toxoplasmose vermeiden oder erkennen? Erst einmal eine kurze Erläuterung, was Toxoplasmose überhaupt ist:

Toxoplasmen sind Erreger von Allgemeinerkrankungen mit Lungen- und Gehirnentzündung bei Mensch und Tier, d.h., die Toxoplasmose ist eine Zoonose (Erkrankung, die von dem Tier auf den Menschen übertragbar ist).

Wie also kann man sich davor schützen? Häufige Gefahr einer Infektion besteht durch die Gabe von rohem Fleisch, in dem sich Toxoplasmosezysten befinden können, überwiegend durch Gabe von rohem Schweinefleisch, aber auch durch Aufnahme und Verspeisen von Beutetieren.

Natürlich kann man schlecht verhindern, wenn eine Katze Freigänger ist, dass sie Beutetiere fangen soll, jedoch sollte man seiner Katze in keinem Fall rohes Fleisch als Fressen anbieten, möchte man eine Infektion vermeiden.

Eine weitere Ansteckungsquelle ist die Katze, die Toxoplasmen über den Kot ausscheidet, sowohl für den Menschen z.B. beim Säubern der Katzentoilette, als auch für andere Katzen, die mit dem Kot einer infizierten Katze in Kontakt kommen.

Trotz der häufigen Infektionen tritt eine erkennbare, schwere Toxoplasmose - Erkrankung äußerst selten bei der Katze auf. Feststellen, ob eine Infektion bei der Katze besteht, lässt es sich anhand einer Kot- und / oder Blutuntersuchung.

Beim Menschen verläuft die Toxoplasmoseinfektion in der Regel ohne Erscheinungen. Der befallene Organismus bildet Antikörper und unterdrückt damit die Krankheit.

Problematischer wird es jedoch für das ungeborene Kind, deren Mutter sich erstmals während der Schwangerschaft infiziert. Deshalb ist für Schwangere erhöhte Vorsicht bei dem Umgang mit Katzen geboten.

Eine Infektion vorbeugen kann man also, indem man während der Schwangerschaft jemanden anderes das Katzenklo säubern lässt und der Katze kein rohes Fleisch verfüttert. Um ganz sicher zu gehen, kann der Frauenarzt bei der werdenden Mutter durch eine Blutentnahme eine Infektion feststellen, indem er einen Toxoplasmose - Antikörpertiter vornehmen lässt, das bedeutet eine maximale Verdünnung der Blutserumprobe, bei der sich Toxoplasmose - Antikörper gerade noch bestimmen lassen.

Ein Titer von 1:100 bedeutet, dass bei der Verdünnung von 1 Teil Blutserum in 100 Teilen Verdünnungsflüssigkeit noch Antikörper nachgewiesen werden. Je höher also der Titer, um so mehr Antikörper befinden sich im Blut. Das heisst, je höher der Titer, desto unwahrscheinlicher wird die Infektion, da ja der Körper genug Antikörper gegen die Erkrankung besitzt.

Nahezu alle Menschen, die häufigen Kontakt mit Tieren haben oder gerne rohes Fleisch (z.B. Mett, Tatar, Carpaccio usw.) essen, haben einen ausreichenden Antikörpertiter gegen Toxoplasmose.

Alternativ kann man diese Untersuchung auch bei Eurer Katze machen, entweder durch eine Kotuntersuchung, bei der die sogenannten Oozysten nachgewiesen werden oder durch eine Antikörper - Titerbestimmung durch Entnahme von Blut.