Katzen Zahnstein / Zahnfleischentzündung

Informationen zu Zahnstein / Zahnfleischentzuendung

Habt Ihr bei Eurer Katze übelriechenden Mundgeruch festgestellt? Oft ist der Auslöser, vermehrt bei älteren Katzen, eines Mundgeruchs, Zahnstein oder eine Zahnfleischentzündung, welche auch durch zusätzlichen Zahnstein hervorgerufen wird.

In diesem Falle solltet Ihr bald einen Tierarzttermin vereinbaren um Zahnstein und Zahnfleischentzündungen Abhilfe zu leisten. Ist nämlich der Zahnstein oder die Zahnfleischentzündung schon so fortgeschritten, ist oft das Ziehen einzelner Zähne unumgänglich.

Wie wird Zahnstein bei Eurer Katze entfernt? Die Katze wird hierzu in eine kurze Narkose gelegt und anschliessend wird der Zahnstein mittels Ultraschall entfernt. Vielleicht kennt Ihr ein solches Gerät von Eurem eigenen Zahnarzt, die Spitze vorne ist leicht gebogen und der Zahnstein wird vom Zahn unter Verwendung von Ultraschall ganz sanft "abgesprengt".

Bei manchen Zähnen kommt jedoch manchmal jede Hilfe zu spät und sie müssen gezogen werden, um weitere Zahnschmerzen der Katze zu vermeiden. Keine Angst, Katzen können auch trotz einem oder mehrerer gezogener Zähne ihr Fressen vorzüglich aufnehmen und kauen.

Ist der Zahnstein und eventuell entzündungsauslösende Zähne erst einmal entfernt, heilt in den meisten Fällen die Zahnfleischentzündung von selbst ab, bei besonders schlimmen und hartnäckigen Fällen wird nach der Behandlung noch ein Tablettengabe verordnet, die entzündungshemmend wirkt.

In einigen Fällen können Zahnfleischentzündungen jedoch auch durch Nierenerkrankungen entstehen, zwecks einer Abklärung ist in diesem Falle der Tierarzt zu konsultieren.

Was sollte man für die Narkose beachten? Bei den meisten Tierärzten werden Operationen und Narkosefälle morgens oder vormittags durchgeführt. Ist Eure Katze zur Narkose angemeldet, darf sie das letzte Mal am frühen Vorabend was zu fressen bekommen, Wasser darf sie trinken, jedoch kein Fressen oder Milch mehr geben, um Komplikationen während der Narkose zu vermeiden.

Die Narkose wird dann vom Tierarzt entweder intravenös, d.h. in die Vene, oder intramuskulär, d.h. in den Muskel, gegeben. Welche Methode verwendet wird, ist von Tierarzt zu Tierarzt verschieden, jedoch ist beides sehr schonend und unproblematisch.

In den meisten Fällen könnt Ihr Eure Katze dann am Nachmittag wieder abholen, bis dahin ist sie auch schon wieder fast auf den Beinen. Nach der Narkose ist es normal, dass die Katze torkelt und benommen ist, achtet in dieser Zeit darauf, dass sie nicht versehentlich aus grösserer Höhe herunterfallen kann. Gegen Abend kann sie auch wieder fressen, sofern sie das möchte. Sollte Euch am darauffolgenden Tag Auffälligkeiten an der Katze zeigen, ruft Ihr am besten sofort bei Eurem Tierarzt an.